Pressemitteilung

Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe feiert Eröffnung des Schwerpunktes für Altersmedizin

13.10.11,

Patienten erwartet eine altersgerechte - auf individuelle Bedürfnisse  abgestimmte - Versorgung unter einem Dach   

 

Unter dem Motto „Gut für das Älterwerden sorgen“ feierte das Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe, in Berlin Treptow-Köpenick, heute mit rund 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesundheit die Eröffnung des Schwerpunktes für Altersmedizin. „Die Altersmedizin stellt einen wichtigen Baustein zur Komplettierung des bestehenden somatischen und psychiatrischen Behandlungsangebotes am Standort Hedwigshöhe dar, das die Alexianer, orientiert an den regionalen Bedürfnissen, in den letzten zehn Jahren kontinuierlich erweitert und verbessert haben“, so Alexander Grafe, Geschäftsführer der St. Hedwig Kliniken GmbH in seiner Begrüßungsansprache zur Eröffnungsfeier. Seinen Dank sprach Grafe dazu auch der Berliner Senatsverwaltung aus, die die Geriatrie mit dem Krankenhausplan 2010 als Versorgungsschwerpunkt erstmals berücksichtigt hatte.

 

Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, betonte  in ihrer Rede das gemeinsame Anliegen der Versorgung älterer Menschen in Berlin: „Wir wollen gemeinsam ein Versorgungssystem in Berlin etablieren, dass statt mit einer medizinischen Fokussierung auf einzelne Krankheiten ein umfassendes Gesundheitsverständnis entwickelt und ein Versorgungsmanagement anbietet [...]. Nur so kann es gelingen, vielen geriatrischen Patientinnen und Patienten trotz chronischer Krankheiten ein weitgehend selbständiges Leben in ihrer originären Umgebung zu ermöglichen und ihre Lebensqualität zu erhalten. Diesem Ziel sind wir heute mit der feierlichen Eröffnung der Geriatrie im Krankenhaus Hedwigshöhe ein gutes Stück näher gekommen. “

 

Ines Feierabend, Bezirksstadträtin Treptow-Köpenick, Abt. Soziales und Gesundheit,  überbrachte Glückwünsche und hob die große Bedeutung der langjährigen Zusammenarbeit mit dem Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe bei der Übernahme gemeinsamer Versorgungsaufgaben im Bezirk Treptow-Köpenick hervor. Das neue Angebot zur Altersmedizin bewertete Feierabend als „ganz besonderen Meilenstein zur Erreichung und Pflege einer guten Lebensqualität [der] älter werdenden und alten Menschen [im Bezirk].“

 

Betrug 2010 der Anteil der 65-Jährigen und älteren Bürger des Bezirkes Treptow-Köpenick mit rund 58.000 Bürgern, mehr als  20 Prozent der Gesamteinwohnerzahl von 289.000 Bürgern, waren davon bereits mehr als 5.200 Bürger 85 Jahre und älter. Ein Trend, der zeigt, dass die demographische Entwicklung hin zu einer älter werden Gesellschaft für den Bezirk Treptow-Köpenick besonders charakteristisch ist. Schlussfolgernd stellte Professor Hans Gutzmann, Ärztlicher Direktor des Alexianer Krankenhauses Hedwigshöhe fest: „Wo, wenn nicht hier, sollte ein [...] altersmedizinisches Zentrum gegründet werden! Wann, wenn nicht jetzt, steht eine solche Gründung an.“

 

Und so können Patienten mit der Etablierung der Altersmedizin am Alexianer Krankenhaus ab sofort von dem umfassenden Leistungsspektrum der geriatrischen Klinik, der gerontopsychiatrischen Tagesklinik und der Zentren für Altersmedizin und Familiengesundheit profitieren. Unter einem Dach zusammengefasst, arbeiten diese Bereiche interdisziplinär eng zusammen. Zur erfolgreichen Kooperation der Disziplinen gehöre neben „großer Offenheit und Mut“ auch „Achtsamkeit“, so Gabriele Grunwald, Pflegedirektorin im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe. „So gilt die Achtsamkeit im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe nicht nur für den Umgang mit Patienten, sondern auch zwischen den internen und externen Fachkräften und Experten untereinander, um im Sinne des Patienten zu gemeinsamen Lösungen zu kommen“, sagte Grunwald bei der Eröffnungsfeier. „Die reibungslose fachübergreifende Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen, pflegerischen, therapeutischen, sozialen und seelsorglichen Berufsgruppen gewährleistet  wohnortnah eine altersgerechte ambulante, stationäre und frührehabilitative Versorgung älterer Menschen“, bestätigte Dr. med. Rainer Koch, Chefarzt der geriatrischen Klinik am Krankenhaus Hedwigshöhe. „Wenn nach erfolgreicher Rehabilitation die erreichten Therapieeffekte langfristig gesichert werden sollen, hat der Beitrag der Angehörigen ein großes Gewicht. Die Angehörigenberatung hat bei uns deshalb einen hohen Stellenwert, um bei Betroffenen und Angehörigen Verständnis für die eigene Situation zu wecken damit Therapien besser nachvollziehen zu können“, so Koch. 

 

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Brigitte Jochum

Leiterin Marketing/Öffentlichkeitsarbeit

Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe

Tel.: (030) 67 41 – 25 40

Email: b.jochum@alexius.de

Internet: www.alexianer.de

 

Nähere Informationen zu den Alexianern:

Die Alexianer GmbH ist ein Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft, in dem rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind. Bundesweit betreibt sie Krankenhäuser, Heime der Senioren- und Behindertenhilfe, ambulante Versorgungs- und Pflegeeinrichtungen sowie Werkstätten für behinderte Menschen und Integrationsfirmen. Die Ordensgemeinschaft der Alexianerbrüder als Träger des Unternehmens hat eine rund 800-jährige Tradition im Dienst am Menschen.

 

 

 

 

Pressekontakt:

St. Hedwig Kliniken GmbH
Brigitte Jochum
Leiterin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (030) 67 41 - 25 40
Fax: (030) 67 41 - 25 06
E-Mail: b.jochum@alexianer.de

« zurück

Kontakt

Brigitte Jochum

Leiterin Unternehmenskommunikation
St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH 

Tel.: (030) 67 41 - 25 40 und 23 11 - 25 51
Fax: (030) 67 41 - 25 06
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail