Musiktherapie (Psychiatrie)


Im Rahmen der Musiktherapie lernen unsere Patienten durch den Einsatz verschiedener Methoden sich selbst und andere Menschen besser wahrzunehme. Sie können so ihre Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeit entdecken, und all das erspüren, wofür sich zunächst keine Worte finden lassen.

 

Die Musiktherapie der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik gehört zur Abteilung "Therapeutische Dienste", in denen die Berufsgruppen Sozialarbeit, Ergotherapie, Musiktherapie sowie Physio- und Sporttherapie integriert sind.

 

Die Musiktherapie bieten wir auf den allgemeinpsychiatrischen Stationen, in der Tagesklinik und im gerontopsychiatrischen Bereich an.

 

Der Umgang mit Musik kann sich dabei als:

 

  • Spiel auf Instrumenten (aktive Musiktherapie)

  • Musik hören (rezeptive Musiktherapie) oder als

  • Singen (von z.B. Volksliedern)

 

gestalten. 

  
Die Behandlungen führen wir in Form von Gruppen- und Einzeltherapien durch.

 

Musiktherapie ist eine handlungsbezogene Therapieform. Sie nutzt Musik als Mittel, um kommunikative, kreative, emotionale und kognitive Prozesse anzuregen, erlebbar zu machen und zu verstehen. Musizieren und Singen heißt, gemeinsam etwas tun. Dabei werden Verbindungen zwischen Menschen geschaffen und interaktionelle und kommunikative Prozesse angeregt.

 

  • In der Musik (vor allem im aktiven Spiel auf Instrumenten) kann die Beziehung des Klienten zu sich und anderen hörbar werden. Diese Beziehung und die dazugehörenden Gefühle können wahrgenommen, erforscht, ausgedrückt und bewusst werden. So können auch neue Erlebnis- und Verhaltensweisen gefunden und ausprobiert werden.

 

  • Im Rahmen der therapeutischen Beziehung können wir so die persönliche Thematik des einzelnen Patienten gemeinsam mit ihm er- und bearbeiten.

 

  • Musik lässt sich darüber hinaus zur Förderung kognitiver Prozesse einsetzen. Sie stellt einen multisensorischen Reiz dar. Verschiedene Sinneseindrücke können miteinander verknüpft und damit ordnungsgebend verarbeitet werden. Sie verläuft in der Zeit und strukturiert diese.

 

  • Musik hat oftmals eine erinnerungsauslösende Wirkung und kann so die Gedächtnistätigkeit unterstützen und fördern.

Leitung

Ina Piotrowski 

Tel.: (030) 67 41 - 30 21
Fax: (030) 67 41 - 30 29
E-Mail

Kontakt Musiktherapie

Franziska Bosch
Tel.: (030) 67 41 - 32 23
E-Mail

Rita Stricker
Tel.: (030) 67 41 - 32 23
E-Mail