Heilige Hedwig

 

Die heilige Hedwig, Herzogin von Schlesien, ist Namensgeberin und Schutzpatronin der St. Hedwig-Kathedrale und des St. Hedwig-Krankenhauses in Berlin.

 

Ihr Name bedeutet: Die Streitbare, die Kämpferin. Ihr Name steht auch für ihren Lebensweg.

 

Geboren wurde sie im Jahre 1174 in Andechs am Ammersee in Bayern. Gestorben ist sie am 15.10.1243 im Kloster Trebnitz in Schlesien

 

 

 

Mit zwölf Jahren wurde sie dem 18jährigen Piastenherzog (Angehöriger eines polnischen oder schlesischen Herrschergeschlechts) von Schlesien und Polen angetraut. Was kaum möglich schien, trat ein: Die Ehe wurde ausgesprochen glücklich. Bereits mit dreizehn Jahren gebar Hedwig ihr erstes Kind, im Laufe der Jahre kamen sechs weitere hinzu. Bis zu Heinrichs Tod lebte das Ehepaar in Glück und Harmonie zusammen.

Im Jahre 1201, also mit 27 Jahren, wird sie Herzogin von Schlesien. Sie kommt in ein fremdes und armes Land, in dem polnisch gesprochen wird. Als Herzogin erlernt sie die polnische Sprache, was für diese Zeit eine Sensation war, um die ihr anvertrauten Menschen zu verstehen.

 

Hedwig widmete sich während ihres ganzen Lebens in Schlesien dem Wohl ihres Volkes und der Vertiefung des christlichen Glaubens in der Bevölkerung. Neben zahlreichen Spitälern und Krankenpflege-Einrichtungen stiftete sie auch das berühmte Zisterzienserinnenkloster in Trebnitz im Norden von Breslau. Es war dies der erste Frauenkonvent in Schlesien. Auch ebnete Hedwig den Weg für die Vertreter zahlreicher Orden.

 

Hedwig von Schlesien musste aber auch viel Leid ertragen. Ihr Heimatschloss Andechs wurde völlig zerstört, ihre Schwester Gertrud fiel einem Mordanschlag zum Opfer, 1238 starb ihr Mann, und nur drei Jahre später fiel ihr ältester Sohn Heinrich II. im Kampf gegen die Tataren.

Nach dem Tod des Sohnes zog sich Hedwig in ihr Kloster Trebnitz zurück, wo sie am 15. Oktober 1243 knapp 70jährig starb. Hier in ihrer Lieblingsstiftung fand die Herzogin auch ihre letzte Ruhestätte.

 

Papst Klemens IV. sprach Hedwig bereits 1267 heilig.

 

Kontakt

Ulrike Becker

Evangelische Seelsorgerin

Tel.: (030) 67 41- 25 27

E-Mail

Werner Berning

Referent für Ethik und Patientenbegleitung

Tel.: (030) 67 41 - 50 50

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Barbara Müller

Katholische Seelsorgerin

Tel.: (030) 67 41- 29 50

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail