Qualitätsmanagement

 

„Wir bleiben nicht stehen, sondern entwickeln uns stets weiter!“

 

Ein fortlaufender und beständiger Prozess der Qualitätssicherung und -verbesserung gewährleistet eine bestmögliche Pflege und Betreuung der Bewohner/innen. Grundlage für das Qualitätsmanagement bilden die zwei hausinternen Qualitätshandbücher, die aktivierende Pflege nach nationalen Expertenstandards und hausintern festgelegten Richtlinien. Weiterhin gehören dazu regelmäßige Sitzungen, Treffen von diversen Arbeitsgemeinschaften und ein speziell abgestimmtes Fort- und Weiterbildungsangebot für die Mitarbeiter/innen. Durch Bewohner- und Angehörigenbefragungen zu den Bereichen Pflege und Betreuung, Hauswirtschaft und Verwaltung erhalten wir Rückmeldungen zu unseren Leistungen. Sollte es dennoch zu Unzufriedenheiten kommen steht ein Beschwerdemanagement in der Einrichtung zur Verfügung.

 

Prüfergebnis

Die letzte Qualitätskontrolle durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen fand am 7. Dezember 2016 statt. Über die Benotung mit einer 1,0 haben wir uns sehr gefreut. Der vollständige Bericht kann Opens external link in new windowhier eingesehen werden.

 

Nicole Thomalla

(Qualitätsbeauftragte/stellv. Pflegedienstleitung)

Tel.: 030/ 6741-4105

 

Pflegemodell

Da im Seniorenzentrum Bewohner/innen mit unterschiedlichen Erkrankungen, Be-hinderungen und Biografien leben ist ein Pflegemodell erforderlich, dass die ganzheitliche Sicht des Menschen betrachtet. Das bedürfnisorientierte Pflegemodell von Monika Krohwinkel berücksichtigt die Ganzheitlichkeit und orientiert sich an den Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des Lebens (AEDL). In diesem Modell werden die Bezugspersonen des pflegebedürftigen Menschen miteinbezogen.

Gemeinsam mit den Bewohner/innen werden Ressourcen und Pflegeprobleme sowie erwünschte Hilfen an Hand des Pflegemodells ermittelt, in der Pflegeplanung festgehalten und im Rahmen der aktivierenden bzw. fördernden Pflege durch das Pflegepersonal umgesetzt.

 

Sonstige Leistungen:

Christliches Leben- Seelsorge

In unserer hauseigenen Kapelle laden wir Sie herzlich zu unserem katholischen Gottesdienst am Freitag um 08:00 Uhr und am Sonntag zur Kommunionsfeier um 10:30 Uhr ein. Einmal im Monat (Montag) findet eine Andacht für demenzerkrankte Bewohner/innen satt. Jeweils am ersten Dienstag im Monat findet ein evangelischer Gottesdienst und am dritten Dienstag im Monat eine Bibelstunde statt (siehe Aushang).

Die seelsorgerische Begleitung unserer Bewohner/innen, Angehörigen sowie der Mitarbeiter/innen werden durch die katholische und ehrenamtliche evangelische Seelsorgerin gewährleistet.

 

Cafeteria

Hier können die Bewohner/innen gemütlich mit ihren Angehörigen bei Kaffee und Kuchen sitzen. Zu dem werden auch kleine Snacks und diverse Kosmetika verkauft. Die Cafeteria ist von Montag bis Freitag von 11:00 bis 16:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 13:30 bis 16:30 Uhr geöffnet. Immer dienstags findet hier das große Frühstücksbüfett mit unterschiedlichen kulinarischen Genüssen für die Bewohner/innen und Mieter/innen statt.

 

Friseursalon

Jeden Dienstag ab 09:00 Uhr kommt ein Frisörteam ins Haus und freut sich auf ihren Besuch.

 

Fußpflege

Einmal wöchentlich kommt die mobile Fußpflege ins Haus. Die Termine werden durch das Pflegepersonal vermittelt.

 

Der „Michel“

Für kleine Ausflüge in die nähere Umgebung steht ein hauseigener Kleinbus der „Michel“ zur Verfügung.

 

Einkäufe

Halbjährlich findet bei uns ein Bekleidungs- und Schuhverkauf statt. Kleine Snacks können in der Cafeteria käuflich erworben werden.

 

Ausflüge

Über das ganze Jahr hinweg werden Ausflüge, wie z.B. Zoobesuche, Lichterfahrten, Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten etc. durchgeführt.

 

Heimzeitung „Der Falkenberger“

Einmal im Quartal erscheint unsere Heimzeitung „Der Falkenberger“ mit interessanten Artikeln rund um das Leben im „St. Michael“.

 

Beschäftigung und Betreuung

Das Betreuungs- und Beschäftigungsangebot findet täglich von Montag bis Samstag statt (siehe Aushang). Dafür sind zwei Ergotherapeutinnen und drei zusätzliche Betreuungsmitarbeiterinnen zuständig.

 

Ehrenamt

Unterstützung erhalten wir durch ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich speziell um einzelne Bewohner/innen kümmern, aber auch Gruppenangebote anbieten. Über weitere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen würden wir uns freuen.