Koloproktologie

Die Koloproktologie im St. Hedwig-Krankenhaus behandelt die Stuhlinkontinenz, After, Dick- und Mastdarmerkrankungen und Stomatherapie (künstlicher Darmausgang).

 

 

Den Bereich Koloproktologie erbringen wir in unserem zertifizierten Deutschen Beckenbodenzentrum (DBBZ).


Diagnostisches Spektrum


Rektoskopie und Proktoskopie


Die Rektoskopie (Mastdarmspiegelung) ist eine endoskopische Untersuchung des gasgefüllten Mastdarms mit einem starren oder flexiblen Spezialendoskop. Wird dabei nur der Analkanal untersucht, spricht man von einer Proktoskopie.

Die Rektoskopie ist eine wichtige Untersuchung zur Früherkennung von gut -und bösartigen Tumoren des Mastdarms. Außerdem können Entzündungen, Abszesse, Fisteln, Schleimhautvorfälle, Rektumwandvorfälle und Hämorrhoiden beurteilt werden.

Die Rektoskopie ist eine schmerzfreie diagnostische Untersuchung, die ambulant durchgeführt werden kann. Sie dauert nur wenige Minuten und kann ohne Betäubung durchgeführt werden. Bei der Untersuchung wird die Schleimhaut des Mastdarms, sowie damit verbundene Erkrankungen beurteilt. Dabei können auch Gewebeproben entnommen werden und zur weiteren feingeweblichen Untersuchung (Histologie) gegeben werden.

 

Anorektale Endosonografie

Die anorektale Endosonografie ist eine Ultraschalluntersuchung des Mastdarms und des Schließmuskels. Die Untersuchung ist schmerzfrei und kann ohne Betäubung durchgeführt werden. Die Endosonografie ist eine Standarduntersuchung bei End- und Mastddarmerkrankungen. Bei der Untersuchung kann das Schließmuskelsystem (Sphinktermorphologie, Defekte), der Mastdarm (Eindringtiefe von Tumoren) sowie die angrenzenden Strukturen (Fisteln, Abszesse) zur Abklärung krankhafter Veränderungen beurteilt werden.

 

Biofeedback / Elektrostimulation

Mit Biofeedback werden physiologische Vorgänge gemessen, die in akustische oder optische Signale umgewandelt, und mit Hilfe eines Computerbildschirms oder Lautsprechers sichtbar oder hörbar gemacht werden können.

Durch Biofeedback kann die Muskelspannung ermittelt und in Form einer Kurve auf dem Bildschirm dargestellt werden. Versucht der Übende sich zu entspannen, so verändert sich die Kurve. Auf diese Weise kann der Zusammenhang zwischen Entspannung und den Körperprozessen erkannt werden.

Das Ziel des Biofeedbacks ist, dem Übenden durch eine Rückkopplung (Feedback) unbewusste Körperfunktionen wahrnehmbar zu machen, um diese bewusst kontrollieren und steuern zu können.

Mit den Biofeedback-Geräten wird die Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur trainiert und damit die Inkontinenzsymptomatik verbessert.

 

Kontakt

Chefarzt

Dr. med. Eric P. M. Lorenz

Facharzt für Chirurgie
Zusatzbezeichnungen: Viszeral- und Gefäßchirurgie, Minimal Invasive Chirurgie, Proktologie, Koloproktologie (E.B.S.Q.)

Chefarztsekretariat

Ursula Hillebrecht

Tel.: (030) 23 11 - 25 17

Fax: (030) 23 11 - 24 05

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Chefarztes, Hauptgebäude/OP-Flügel,
4. Etage

Zuständige Oberärzte

Dr. med. Jens Peter Schmalfeldt
(Leitender Oberarzt)

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Dr. med. Jens Heidel

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailE-Mail

Downloads

Flyer

der Klinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie - Minimal Invasive Chirurgie

Notaufnahme

24 Stunden geöffnet

Tel.: (030) 23 11 - 22 67