„ESMO Designated Centre of Integrated Oncology and Palliative Care“ im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus

Der Bereich Hämatologie, Onkologie und Palliative Care im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus wurde am 10. September 2017 auf dem Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Onkologie („ESMO“) in Madrid in den Kreis der „ESMO Designated Centres of Integrated Oncology and Palliative Care“ aufgenommen.

Derart ausgewiesene („designated“) Zentren zeichnen sich durch eine enge Verknüpfung („integrated“) ihrer Bereiche Onkologie und Palliative Care aus. Mit dem Begriff „Verknüpfung“ ist nicht eine mehr oder weniger lose Vermengung unterschiedlicher Fachbereiche gemeint, sondern deren Zusammengehen in einem Team, das seine Inspiration und Kraft aus dem Anliegen einer umfassenden und verlässlichen Betreuung von Krebspatienten und ihren Angehörigen bezieht.

Das Team als Herzstück solcher Zentren vereint die unterschiedlichen Perspektiven seiner (onkologisch und palliativ tätigen ärztlichen, pflegerischen, sozialdienstlichen, krankengymnastischen, psychotherapeutischen, seelsorgerischen etc.) Mitglieder auf die vielfältigen Probleme derer, die von einer schweren Krebskrankheit getroffen sind. Ganz nebenbei wirkt so ein Team jeglicher „Gesichtsfeldeinengung“ als Folge der Zergliederung des Menschen in Körper und Geist entgegen.

Das, was mit dem Zertifikat anerkannt und gewürdigt wurde, gilt uns als Voraussetzung dafür, dass wir unsere Zusage, den kranken Mitmenschen in seinem unausweichlichen Alleinsein gegenüber Krankheit und Tod nicht allein zu lassen, ernst nehmen und auch institutionalisiert halten können.