Autonomie im Alter fördern

Ältere Menschen mit chronischen, fortschreitenden psychischen Erkrankungen benötigen eine kliniknahe, spezielle Versorgung. In der Gerontopsychiatrischen Institutsambulanz werden Patienten ambulant und berufsübergreifend behandelt. Ziel ist es, gemeinsam mit den Patienten und ihren Angehörigen die Autonomie im Alter zu fördern um Krankenhausaufnahmen zu verkürzen oder zu vermeiden.  

In der Gerontopsychiatrischen Institutsambulanz (GIA) nehmen wir ältere Patienten auf, die je nach Schwere und Art der psychischen Erkrankung für einen kurz- bis längerfristigen Zeitraum eine kontinuierliche wie umfassende interdisziplinäre Behandlung „unter einem Dach“ benötigen.

Dabei bieten wir fach- und berufsübergreifend, abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnissse medizinische, psychologische, sozial- und ergo- bzw. kunsttherapeutische Einzel- und Gruppenbehandlungen an. Wir bieten auch hausbesuche und ein ärztliches Behandlungsangebot in Krisensituationen an.

Die Hilfe bei der Sicherstellung der häuslichen Versorgung und Verhinderung sozialer Isolation sind fester Bestandteil der Behandlung.

Dr. med. Thomas Mell, Leiter des GPZ

Weiterführende Angebote


nach oben