Individuelle, flexible Behandlung

Um den Übergang von der Klinik in den Alltag zu erleichtern, haben wir das ambulante Behandlungsangebot PIA-Flex auf den Stationen der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus (PUK Charité im SHK) etabliert.

PIA-Flex beinhaltet individuelle, flexible ambulante Angebote, oft im Anschluss an eine stationäre Behandlung oder zur Verhinderung einer stationären Wiederaufnahme.

Was bedeutet PIA-Flex? Psychiatrische Institutsambulanz, flexibel.

Ambulante Behandlungsangebote

PIA-Flex sind ambulante Behandlungsangebote, die von den Behandlerteams der Stationen angeboten werden. Diese Teams, bestehend aus Ärzten, Psychologen, speziell ausgebildeten Pflegekräften, Ergotherapeuten sowie Sozialarbeitern, haben unsere Patientinnen und Patienten während eines stationären Aufenthalts oft sehr gut kennen gelernt.

Fließender Übergang von stationär zu ambulant

Das PIA-Flex Angebot richtet sich speziell an Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen. PIA Flex soll Ihnen die Entlassung aus der stationären Behandlung erleichtern und einen fließenden Übergang aus der stationären in die ambulante Behandlung ermöglichen.

PIA-Flex kann aber auch zur Verhinderung oder zur Vorbereitung einer stationären Behandlung dienen. Der Erstkontakt erfolgt nach Entlassung aus unserer teilstationären bzw. vollstationären Behandlung oder nach Überweisung durch Ihren niedergelassenen Hausarzt / Psychiater.

Aufnahme

Der Zugang zu den ambulanten PIA Flex Angeboten erfolgt über die Teams der Stationen oder über die Mitarbeiterinnen:

Adelya Potapow, Angela Schlatter, Fabienne Mrkwitschka

Sprechen Sie uns gerne an.

Voraussetzung

Voraussetzung für die Behandlung in der PIA Flex ist, dass im selben Quartal keine ambulante Behandlung bei einem niedergelassenen Psychiater, in einer PIA eines anderen Krankenhauses oder bei einem ambulanten Psychotherapeuten erfolgt.


nach oben