Begleitetes Absetzen von psychiatrischen Medikamenten

Der Einsatz von psychiatrischen Medikamenten wie beispielsweise von Antidepressiva bei Depressionen oder Neuroleptika bei psychotischen Erkrankungen, kann in vielen Fällen eine wichtige Ergänzung zu psychotherapeutischen Verfahren, Ergotherapie, Bewegungstherapie und anderen Therapieformen darstellen.

Im Verlauf der medikamentösen Behandlung kann durch Auftreten von Nebenwirkungen, Schwangerschaft, körperlichen Erkrankungen, Abklingen der Symptomatik  oder anderen Gründen die Reduktion oder das Absetzen der Medikamente indiziert sein.

Sprechstunde für das begleitete Absetzen von psychiatrischen Medikamenten Unsere Sprechstunde richtet sich in erster Linie an  Patienten, die mit ihrem Behandler ein Beenden der antidepressiven oder neuroleptischen Medikation gemeinsam beschlossen haben.

Da ein plötzliches Absetzen von Medikamenten zum Auftreten von verschiedenen klinischen Symptomen oder zur Verschlechterung der Grunderkrankung  führen kann, ist eine ärztliche Beratung und Begleitung in diesem Prozess oft hilfreich. Unser Angebot kann dann eine Ergänzung der Behandlung darstellen.

Unser Angebot für Patienten, die mit Ihrem Behandler ein Absetzen vereinbart haben:

  • Aufklärung über mögliche Symptome und Phänomene nach und während dem Absetzen der Medikation.
  • Beratung zu einem sicheren Vorgehen.
  • Ärztliche Begleitung und Behandlung während der Absetzphase.

 


nach oben