Spezielle Behandlung bei bösartigen Krebserkrankungen

Für Patientinnen und Patienten mit komplexen bösartigen Erkrankungen bieten wir in im Rahmen der Ambulanten Spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) mit einem Team von interdisziplinären Spezialisten eine Behandlung auf dem neuesten Stand der Medizin. Diese steht allen gesetzlich versicherten Patienten in vollem Umfang zur Verfügung.

Nur ein Behandlungskonzept, das auf den einzelnen Patienten abgestimmt ist, kann wirklich erfolgreich sein!

Prof. Dr. med. Helmut H. Knispel, Chefarzt der Klinik für Urologie und Teamleiter ASV

ASV in der Urologie

Die Zusammenarbeit verschiedener Spezialisten unterschiedlicher Fachbereiche hat vor allem bei Krebserkrankungen eine besondere Bedeutung.

Darum entwickeln wir für jeden Patienten ein individuelles Behandlungskonzept. Dies geschieht in enger Kooperation mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten.


Gemeinsam für die Patienten

Jeder einzelne Patient wird mit seiner Erkrankung einschließlich aller vorliegenden Befunde in einer gemeinsamen Konferenz aller Spezialisten umfassend besprochen , das bestmögliche Behandlungskonzept erarbeitet und anschließend mit dem Betroffenen ausführlich besprochen.


 

Voraussetzungen für eine ASV-Behandlung

Wenn bei Ihnen eine gesicherte Diagnose vorliegt und Sie einen Termin in der ASV-Urologie vereinbaren möchten, benötigen wir von Ihnen einen gültigen Überweisungsschein Ihres behandelnden Haus- oder Facharztes. Für den Fall, dass sich Ihre Behandlung über einen längeren Zeitraum erstreckt, bringen Sie bitte nach zwei Quartalen eine erneute Überweisung mit. Für Patientinnen und Patienten, die  bereits stationär in unserem Krankenhaus sind, ist keine Überweisung mehr erforderlich.


 

Welche Patienten können im Rahmen der ASV-Urologie behandelt werden

Erwachsene Patienten mit einer gesicherten Diagnose eines urologischen Tumors, bei denen eine multimodale, komplexe Therapie erforderlich ist. Darunter sind z. B. Tumore der Niere, des Harnleiters, der Harnblase, der Prostata, des Penis und der Hoden.


 

Vorteile der ASV-Behandlung

  • Geprüfte hohe fachliche Qualifikation aller beteiligten Fachärzte in Bezug auf die Behandlung von Tumorpatienten
  • 24-Stunden-Notfallversorgung
  • Tumorkonferenz vor Behandlungsbeginn
  • Zusammenarbeit mit sozialen Diensten und Einrichtungen der Palliativ-Versorgung
  • Angebot einzelner Leistungen, die den Umfang der  üblichen gesetzlichen Krankenversicherung überschreiten

 

Aufnahme-Procedere zur ASV-Urologie

  • Voraussetzung ist eine gültige  Überweisung für die ASV mit Angabe der genauen Diagnose
  • Nach Sammlung der Vorbefunde und der klinischen Untersuchung erfolgt die Beratung in der Tumorkonferenz
  • In der Tumorkonferenz wird das weitere Vorgehen entsprechend der aktuellsten Behandlungsleitlinien beraten, dem überweisenden Arzt  übermittelt und  anschließend mit dem Patienten besprochen
  • Die weitere Diagnostik und Therapie erfolgt innerhalb des Ärzte-Teams der ASV. Bei Bedarf werden weitere Fachärzte hinzugezogen

 


nach oben