Unsere Schwerpunkte

Im Deutschen Beckenbodenzentrum (DBBZ) im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus behandeln wir interdisziplinär verschiedene Formen der Inkontinenz, wie Harninkontinenz und Stuhlinkontinenz sowie Senkungsbeschwerden verschiedener Schweregrade.

Im DBBZ arbeiten wir entsprechend nationaler und internationaler Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von Beckenbodenfunktionsstörungen eng zusammen. Unsere Zusammenarbeit ist durch die Zertifizierungen fest definiert.

Dadurch kann ein hoch qualifizierter Versorgungsstandard gewährleistet werden. Je nach Erfordernis werden die Patientinnen/en zentrumsintern überwiesen oder im Rahmen der monatlichen Beckenbodenkonferenzen besprochen. Je nach Indikationsstellung werden ebenfalls Operationen gemeinsam von Urogynäkologen, Chirurgen bzw. Urologen durchgeführt. Lesen Sie hier mehr zu den Leistungsangeboten der spezialisierten Bereiche. 

Patientinnen und Patienten mit Kontinenzproblemen bedürfen oft einer Betreuung, Versorgung und Behandlung durch eine Vielzahl verschiedener Experten. Das DBBZ kann dies in umfänglicher Weise bieten.

Prof. Dr. med. Helmut Knispel, Chefarzt der Klinik für Urologie

Neben der Kooperation von Urogynäkologen, Urologen und Chirurgen arbeiten im Deutschen Beckenbodenzentrum zusätzlich die Bereiche Neurologie, Sexualmedizin, Ernährungsmedizin und Physiotherapie sehr eng zusammen. Die Physiotherapie und Ernährungsmedizin werden durch eigenständige Abteilungen am Deutschen Beckenbodenzentrum angeboten. Die Leistungsngebote der einzelnen Bereiche finden Sie auf dieser Seite aufgeführt.  

Im Bereich Neurologie behandeln wir Erkrankungen des Beckenbodens, wo für die Inkontinenz keine unmittelbare Ursache im Bereich des Beckens nachgewiesen werden kann.

Die Ursachen werden dann im Bereich des Gehirns, des Rückenmarks und der Nerven zur Blase oder zum Darm vermutet. Krankheiten wie Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Querschnittslähmungen, Spina bifida oder Bandscheibenvorfälle, aber auch Harnverhalt, Pollakisurie oder therapieresistente Blasen- und Stuhlinkontinenz sind typische Erkrankungen, bei denen eine neurologische Abklärung sinnvoll ist. Die Untersuchung von Männern mit diesen Problemen ist ebenfalls möglich.


Leistungsspektrum:

Diagnostisch führen wir neben der körperlichen neurologischen Untersuchung Elektromyographien (EMG des Sphincter ani), Elektroneurographien (Latenzmessung des vaginalen und analen Pudendusnerven) und somatosensible Potentiale (Pudendus-SEP) durch.

Therapeutisch führen wir neben der üblichen medikamentösen Behandlung auch lokale Infiltrationen mit Lokalanästhetika durch (beispielsweise bei Neuralgien) und behandeln Schmerzen sowie auch vermehrten Harndrang (Pollakisurie) neuraltherapeutisch.


Im Rahmen der Kassenarztpraxis für Neurologie und Psychiatrie im St. Hedwig-Krankenhaus führen wir elektrophysiologische Untersuchungen (NLG, EMG) sowie EEG durch und behandeln alle neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen.

Das Deutsche Beckenbodenzentrum kooperiert im Bereich Ernährungsmedizin mit dem Dr. Gola Institut für Ernährung und Prävention und bietet Beratungsangebote und Anleitung zu gezielter Ernährung. Das Institut orientiert sich an neuesten ernährungsmedizinischen Erkenntnissen und arbeitet mit renommierten Ernährungswissenschaftlern zusammen.


Leistungsspektrum

  • Übergewicht
  • Stoffwechselstörungen
  • Erkrankungen der Organe (z. B. Sprue, Morbus Crohn)
  • Ess-Störungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Prävention
  • Anpassung alternativer Ernährungsformen an Ihre Bedürfnisse
  • Übergewicht
  • Stoffwechselstörungen
  • Erkrankungen der Organe (z. B. Sprue, Morbus Crohn)
  • Ess-Störungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Prävention
  • Anpassung alternativer Ernährungsformen an Ihre Bedürfnisse

Die Praxis für Physiotherapie im Deutschen Beckenbodenzentrum bietet Ihnen ein ausdifferenziertes Leistungsangebot für Patientinnen mit Beckenbodenfunktionsstörungen, insbesondere mit speziellen Anwendungen im Bereich der Therapie des Beckenbodens.

Leistungsspektrum:
In der Physiotherapie-Praxis des Deutschen Beckenbodenzentrums lernen Sie, ihren Beckenboden mit speziellen Übungen zu aktivieren. Vor allem bei einer Belastungsinkontinenz kann man oft mit Physiotherapie eine Besserung des unwillkürlichen Harnverlusts erreichen. Durch bestimmte Übungen wird vor allem die Muskulatur gestärkt, die am Zurückhalten des Urins beteiligt ist.


Das spezifische Konzept der Physiotherapie am Deutschen Beckenbodenzentrum im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus umfasst folgende Leistungen:

  • Krankengymnastik am Beckenboden
  • Triggerpunktbehandlung am Beckenboden
  • Miktionsanamnese
  • Miktionsprotokoll
  • Digitaler Untersuchungsbefund
  • EMG-Messung der Beckenbodenmuskulatur
  • Wahrnehmungsschulung und Anspannung des Beckenboden
  • Koordination Beckenboden - Haltung - Atmung
  • Integration in den Alltag
  • Training
  • Elektrostimulation/Biofeedback - PC
  • Monitoring
  • Individuelles Eigenübungsprogramm
  • Osteopathie
  • Applied Kinesiology
  • Galileo
  • Fitvibe
  • Geburtsvorbereitung/Rückbildung
  • Wirbelsäulengymnastik mit Beckenbodenschwerpunkt
  • Prä- und postoperative Therapie vor bzw. nach urogynäkologischen Operationen

Die Beratung bei sexuellen Funktionsstörungen ist ein weiteres Angebot im Deutschen Beckenbodenzentrum im St. Hedwig-Krankenhaus.


Die Ursachen der sexuellen Funktionsstörungen können organischer und/oder psychischer Natur sein.
Das Deutsche Beckenbodenzentrum im St. Hedwig-Krankenhaus berät bei sexuellen Funktionsstörungen wie Appetenzstörungen (gesteigertes oder vermindertes sexuelles Verlangen), Exzitationsstörungen (Erektions- und Lubrikationsstörung), Schmerzstörungen (zum Beispiel Vaginismus) sowie die Orgasmus-, Ejakulations- und Satifikationsstörungen.


Im Deutschen Beckenbodenzentrum finden Sie kompetente Ansprechpartner für alle Fragen zu sexuellen Funktionsstörungen und Beziehungsstörungen, die in Sexual- und Paartherapien behandelt werden.


Weitere Behandlungsangebote

Gern beraten wir Sie aber auch zu den Themen „beckenbodenprotektive Gebärmutterentfernung“ und „sexuelle Funktionsstörungen im Rahmen urogynäkologischer Erkrankungen. Sind diesbezüglich plastisch-rekonstruktive Korrekturen sinnvoll, integrieren wir diese in das Therapiekonzept.



nach oben