Psychose & Sucht - den Kreislauf durchbrechen

In unserer psychiatrischen Tagesklinik und Ambulanz für Doppeldiagnosen behandeln wir Menschen, die an einer psychiatrischen Erkrankung und zusätzlich an einer Abhängigkeitserkrankung leiden. Dabei steht die Doppeldiagnose „Psychose und Sucht“ im Vordergrund.

In unserer Ambulanz und Tagesklinik für Doppeldiagnosen in der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus haben wir ein Behandlungsangebot geschaffen, das den besonderen Anforderungen dieser Patientengruppe ambulant und teilstationär gerecht werden will. Durch eine langfristige, flexible Begleitung und in enger Vernetzung mit stationären und komplementären Angeboten sollen die Patientinnen und Patienten begleitet werden von der akuten Behandlung psychischer Symptome und dem Erreichen einer Abstinenz bis hin zur Wiedereingliederung ins soziale und berufliche Leben.  

Flexibler Wechsel zwischen Tagesklinik und Ambulanz

In einem flexiblen Wechsel zwischen tagesklinischen und ambulanten Behandlungsanteilen (PIAflex) wird die Kontinuität der Weiterbehandlung über einen längeren Zeitraum durch bereits vertraute Behandler des Tagesklinik-Teams ermöglicht. Die Therapie erfolgt im Rahmen eines Gesamtbehandlungskonzepts.

Behandlungsschwerpunkte

Wir behandeln psychische Störungen bei Menschen, die zusätzlich Alkohol oder Drogen konsumieren, psychische Störungen, die nach Einnahme von psychoaktiven Substanzen auftreten und psychische Störungen bei Menschen in Substitutionsbehandlung.

Außerdem behandeln wir Menschen mit Psychotischen Störungen, wie Schizophrenie, Depression und bipolare Störung, auch ohne zusätzlichem Konsum von Alkohol oder Drogen sowie Angst-, Zwangs- und Anpassungsstörungen.

Gesamtbehandlungskonzept

Die Therapie erfolgt im Rahmen eines Gesamtbehandlungskonzepts, das sowohl tagesklinische und ambulante Anteile umfasst.

Die Behandlung erfolgt in Kooperation mit unserer Psychiatrischen Institutsambulanz PIA-flex. Dadurch kann die Kontinuität der multiprofessionellen Weiterbehandlung durch die bereits vertrauten Behandler des Tagesklinik-Teams gewährleistet werden.

Aufgenommen werden Patienten, die bereits einen stationären Aufenthalt hinter sich haben. Ebenso werden psychisch erkrankte Menschen aufgenommen, die von niedergelassenen Ärzten zur tagesklinischen Behandlung eingewiesen werden und keiner vollstationären Behandlung bedürfen.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin für ein Vorgespräch. Die Aufnahme erfolgt nach einem Vorgespräch und einem Probetag. Für die Aufnahme wird eine Krankenhauseinweisung zur tagesklinischen (teilstationären) Behandlung durch den ambulanten Arzt und eine Kostenübernahmeerklärung durch die Krankenkasse benötigt.

  • Drogeninduzierte psychische Störungsbilder
  • Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis
  • Unipolar und bipolar-affektive Störungen
  • Angst-, Zwangs- und Anpassungsstörungen
  • Psychiatrische und psychologische Diagnostik
  • Körperliche Diagnostik (Labor, EKG, bildgebende Verfahren etc.)
  • Differenzierte Psychopharmakotherapie unter Einbeziehung der Wünsche der Patienten („shared decision making")
  • Störungsspezifische Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Informationsvermittlung über Psychosen, Abhängigkeitserkrankungen und deren Wechselwirkungen
  • Gestaltungsgruppe
  • Ergotherapie
  • Alltagsrelevantes Training und soziales Kompetenztraining
  • Sozialtherapeutische Unterstützung bei der individuellen Perspektivenentwicklung: z.B. ambulante Suchthilfe, Selbsthilfe, Ausbildung, Arbeit, Freizeit
  • Enge Zusammenarbeit mit dem ambulanten Suchthilfesystem
  • Tiergestützte Therapie mit einem Stationshund
  • Zusammenarbeit mit Angehörigen im Trialog
  • Netzwerkgespräche Bewegungstherapie (Laufen, Schwimmen, Klettern)
  • Achtsamkeitstraining
  • Entspannungsverfahren
  • Lichttherapie
  • Ambulante Weiterbehandlung im vertrauten therapeutischen Rahmen (Öffnet internen Link im aktuellen FensterPIA-flex)
  • Spezialsprechstunden für Doppeldiagnosen (Psychose und Sucht), psychische Störungen nach Einnahme von psychotropen Substanzen und bipolare Störungen

Außerdem bieten wir folgende Spezialsprechstunden an:

Es besteht eine enge Kooperation mit dem Therapieladen e.V.


nach oben