Gestärkte Beckenbodenmuskulatur

In der Physiotherapie-Praxis des Deutschen Beckenbodenzentrums lernen die Patientinnen, ihren Beckenboden mit speziellen Übungen zu aktivieren. Vor allem bei einer Belastungsinkontinenz kann man oft mit Physiotherapie eine Besserung des unwillkürlichen Harnverlusts erreichen. Durch bestimmte Übungen wird vor allem die Muskulatur gestärkt, die am Zurückhalten des Urins beteiligt ist.

Um unseren Patienten ein möglichst ausdifferenziertes Leistungsangebot, insbesondere mit speziellen Anwendungen im Bereich der Therapie des Beckenbodens, anbieten zu können, wurde die Praxis für Physiotherapie am Deutschen Beckenbodenzentrum (DBBZ) gegründet.

  • Krankengymnastik am Beckenboden
  • Triggerpunktbehandlung am Beckenboden
  • Miktionsanamnese
  • Miktionsprotokoll
  • Digitaler Untersuchungsbefund
  • EMG-Messung der Beckenbodenmuskulatur
  • Wahrnehmungsschulung und Anspannung des Beckenboden
  • Koordination Beckenboden - Haltung - Atmung
  • Integration in den Alltag
  • Training
  • Elektrostimulation/Biofeedback - PC
  • Monitoring
  • Individuelles Eigenübungsprogramm
  • Osteopathie
  • Applied Kinesiology
  • Galileo
  • Fitvibe
  • Geburtsvorbereitung/Rückbildung
  • Wirbelsäulengymnastik mit Beckenbodenschwerpunkt
  • Prä- und postoperative Therapie vor bzw. nach urogynäkologischen Operationen
  • ZVK, Zentralverband der deutschen Krankengymnasten e.V.
  • AG GGUP, Arbeitsgemeinschaft Gynäkologie, Geburtshilfe, Urologie, Proktologie im ZVK e.V.
  • CSP – United Kingdom, Chartered Society of Physiotherapy
  • DGMM, Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin – ÄMM
  • DKG, Deutsche Kontinenzgesellschaft
  • ICS, Intenational Continence Society
  • ICCMO, International College of Cranimandibulär Orthopedics e.V.

nach oben