Konzentrierte kompetente Zusammenarbeit

Für die Behandlung von Darmkrebserkrankungen arbeiten im interdisziplinären Darmkrebszentrum im Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus interne und externe Experten mit regelmäßigen Abstimmungen in fach- und berufsübergreifenden Tumorkonferenzen konzentriert zusammen. Das Besondere dieser Zusammenarbeit ist, dass die Spezialisten aus allen beteiligten Fachgebieten gemeinsam eine Behandlungsstrategie für jeden einzelnen Patienten entwickeln und im Verlaufe der Behandlung immer wieder abgleichen.

Im Darmkrebszentrum im St. Hedwig-Krankenhaus bieten fachübergreifend kooperierende Spezialisten für Patienten mit Krebserkrankungen des Magen-Darm-Traktes und Darmkrebs eine individuell angepasste Rundumversorgung von der Diagnose bis zur Rehabilitation und Nachsorge.

Spezialisiert und vernetzt

Die Zertifizierung unseres Darmkrebszentrums belegt, dass wir in der umfassenden Versorgung über den gesamten Krankheitsverlauf höchste qualitative Standards erfüllen und Ihnen neueste Therapiemöglichkeiten bieten. Unser internes und externes Netzwerk von Spezialisten sorgt für Ihre ganzheitliche Betreuung - von der Vorsorgeuntersuchung, über die Früherkennung, Diagnostik und Therapie bis hin zur Nachsorge. Neben der medizinischen Behandlung ist uns dabei vor allem auch die persönliche und empathische Betreuung ein großes Anliegen.

Im Mittelpunkt steht der Patient

Die gute Aufklärung ist für uns ein besonders wichtiges Ziel. Wir beziehen unsere Patientinnen und Patienten, Familienmitglieder und Freunde in die Behandlungsentscheidungen mit ein. Für ein gutes und sicheres Gefühl bieten wir auch für die Zeit nach dem stationären Aufenthalt eine Vielzahl zusätzlicher Möglichkeiten an, sich über die Erkrankung zu informieren, die Behandlung zu verstehen und eventuell notwendige Umstellungen im täglichen Leben zu erlernen.

In unserem Darmkrebszentrum erwartet unsere Patienten ein individuelles Therapiekonzept, das von Expertenteams entwickelt wird. Dabei legen wir Wert auf nebenwirkungsarme und schonende Heilung. Neben der umfassenden medizinischen Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, können auch entlastende psychologische und soziale Betreuung sowie seelsorgerische Unterstützung genutzt werden.

Mit circa 70.000 Neuerkrankungen

ist Darmkrebs in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung. Die Heilungschance ist dabei stark abhängig vom Krankheitsstadium. Mit Vorsorge - und Früherkennung kann man der Erkrankung jedoch gut begegnen: Wird die Erkrankung im ersten Stadium erkannt und therapiert, beträgt die Wahrscheinlichkeit geheilt zu werden, über 90 Prozent.

Mit Experten Hand in Hand

Das Darmkrebszentrum im St. Hedwig-Krankenhaus ist ein Zusammenschluss anerkannter Fachexperten und Spezialisten aus den Bereichen Gastroenterologie, Viszeralchirurgie, Onkologie, Radiologie, Radioonkologie und Pathologie.

Unter der gemeinsamen Leitung der Chefärzte der Klinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie - Minimal Invasive Chirurgie und der Klinik für Innere Medizin arbeiten Experten unseres Krankenhauses mit spezialisierten niedergelassenen Gastroenterologen und weiteren internen und externen Kooperationspartnern eng zusammen.

Unser Ziel ist die patientenorientierte, erfolgreiche Prävention, Therapie und Nachsorge von Tumoren des Magen-Darmtraktes.

Chefarzt Dr. Eric P.M. Lorenz

Im Mittelpunkt steht der Patient

Die gute Aufklärung ist für uns ein besonders wichtiges Ziel. Wir wünschen uns, dass unsere Patientinnen und Patienten, aber auch die engen Familienmitglieder und Freunde in die Behandlungsentscheidungen einbezogen werden. Für ein gutes und sicheres Gefühl bieten wir auch für die Zeit nach dem stationären Aufenthalt eine Vielzahl zusätzlicher Möglichkeiten an, sich über die Erkrankung zu informieren, die Behandlung zu verstehen und eventuell notwendige Umstellungen im täglichen Leben zu erlernen.

 Von der Diagnostik bis zur Rehabilitation erwartet unsere Patienten ein individuelles Therapiekonzept, das von Expertenteams entwickelt wird. Dabei legen wir Wert darauf, eine Heilung nebenwirkungsarm und schonend zu erreichen. Neben der umfassenden medizinischen Behandlung nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, ist es unser Anliegen unseren Patienten eine entlastende psychologische und soziale Betreuung sowie seelsorgliche Unterstützung zu bieten.

  • Aufklärung durch Vorsorge und Früherkennungsmaßnahmen
  • Diagnostik und Therapie entsprechend den Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft
  • Interdisziplinäre Therapiekonzepte
  • Abgestimmte Diagnose- und Behandlungsplanung zur Vermeidung von Doppeluntersuchungen oder Zeitverzögerung
  • Schonende Operationen. Einsatz moderner Techniken, wie z. B. minimal invasiver Chirurgie
  • Heimatnahe Behandlung und Nachsorge
  • Fallvorstellung über zentrale Koordination
  • Beratung über weitere Diagnostik und Therapie

Die folgenden Partner arbeiten neben niedergelassenen Gastroenterologen als vertragliche Kooperationspartner nach einem festgelegten strukturierten Konzept eng mit dem Darmkrebszentrum im St. Hedwig-Krankenhaus zusammen.

Klinik für Innere Medizin
St. Hedwig-Krankenhaus
Dr. med. Daniel Wiens, Dr. med. Bernd Oldenkott, Dr. med. Jens Kühnemund

Institut für Pathologie
Charité
Prof. Dr. med. Daniel Horst

Radiologisches Institut
St. Hedwig Kliniken
Dr. med. Bernd Kissig, Chefarzt des Instituts für Radiologie 

Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie
DTZ am Frankfurter Tor 

Praxis für Humangenetik
Friedrichstraße 147, 10117 Berlin
Prof. Dr. med. Gundula Thiel

Niedergelassene Gastroenterologen als vertragliche Kooperationspartner


nach oben