Pioniere für den Beckenboden

Im ersten Deutschen Beckenbodenzentrum behandeln wir Patientinnen und Patienten mit Blasen- und Darmschwächen. Der große Vorteil: Die verschiedenen medizinischen Fachbereiche arbeiten unter einem Dach zusammen. Neben der medizinischen Kompetenz der Urogynäkologie, Urologie, Koloproktologie und Neurologie vervollständigen physiotherapeutische Angebote sowie eine sexual- und ernährungsmedizinische Beratung das ganzheitliche Konzept.   

Hochspezialisiert und interdisziplinär betreut

Im Deutschen Beckenbodenzentrum liegt der Fokus liegt auf der Diagnostik und Therapie von Beckenbodenfunktionsstörungen. Dabei stellt die interdisziplinäre Abklärung zwischen Urogynäkologie, Koloproktologie, Urologie und Neurologie die besondere Qualifikation des Zentrums dar. So können wir Sie hochspezialsiert und fachübergreifend vernetzt betreuen.

mehr als 1.500 ...

... urogynäkologische Operationen führen wir jährlich im Deutschen Beckenbodenzentrum durch. 

Fortschrittliche Medizin - durch Zertifizierungen belegte Qualität

Durch unsere urogynäkologische Subspezialisierung, unsere Erfahrungen und unsere Forschungs- und Lehrtätigkeit können wir Ihnen eine gute Versorgungsqualität anbieten. Diese Versorgungsqualität wird durch die verschiedenen Zertifizierungen unserer Klinik und der Fachärzte bestätigt.

Das Deutsche Beckenbodenzentrum ist nach DIN ISO 9001 zertifiziert und anerkanntes Kontinenz- und Beckenbodenzentrum der Deutschen Kontinenzgesellschaft e. V. Darüber hinaus wurde das Deutsche Beckenbodenzentrum (DBBZ) im St. Hedwig-Krankenhaus im bundesweiten Zertifizierungsverfahren durch ClarCert mit dem Zertifikat „Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum“ ausgezeichnet.“

Individuelle Therapiekonzepte und persönliche Betreuung

Neben der konservativen Therapie durch Physio- und Ernährungstherapie bieten wir das gesamte Spektrum der operativen Therapie, insbesondere Minimal Invasive Eingriffe und Operationen mit Gewebeersatz an.

Uns ist es wichtig, im Rahmen der Sprechstunde die Operationsindikation und technische Umsetzung mit Ihnen zu besprechen und dann erst einen Operationstermin zu vereinbaren. Der Arzt, der Sie in der Sprechstunde betreut hat, wird Sie in der Regel auch während der Operation begleiten bzw. Ihnen den Operateur mitteilen, um eine persönliche Betreuung zu gewährleisten.

Die ambulante Nachkontrolle 2 bis 3 Monate nach der Operation bieten wir als Service an, um das Operationsergebnis mit Ihnen besprechen zu können und eine eventuell erforderliche Folgetherapie zu entscheiden. Für uns ist diese Nachkontrolle auch als Qualitätssicherung unserer Tätigkeit sehr wichtig.

Rezidivoperationen

Aufgrund der Zentrumsstruktur diagnostizieren und therapieren wir insbesondere Patientinnen und Patienten in einer Rezidivsituation - das heißt nachdem die Beschwerden nach einer Behandlung wieder aufgetreten sind.

Durch die 25-jährige Spezialisierung  auf die Therapie von Beckenbodenfunktionsstörungen kann ich mit meinem Erfahrungsschatz insbesondere auch bei komplizierten Krankheitsverläufen und in Rezidivsituationen therapeutische Lösungen und damit Zuversicht und Lebensqualität vermitteln.

Prof. Dr. med. Ralf Tunn, Koordinator Deutsches Beckenbodenzentrum

Innovative Therapien unter Studienbedingungen

Es ist durchaus möglich, dass wir Ihnen anbieten, Ihre geplante Therapie unter Studienbedingungen durchzuführen. Wissenschaftliche Studien sind erforderlich, um herkömmliche Therapien zu verbessern und innovative neue Therapiekonzepte in den klinischen Alltag zu integrieren.

Als Zentrum und hoch spezialisierter Fachbereich haben wir bezüglich der wissenschaftlichen Arbeit eine besondere Verantwortung zu tragen. Alle Studien werden im Vorfeld durch Ethikkommissionen genehmigt, es ist Ihnen frei gestellt, an einer Studie teilzunehmen und Sie können auch jederzeit die Studienteilnahme beenden. Viele Studien werden „multizentrisch“ durchgeführt. Das heisst, dass mehrere Zentren an der Studie beteiligt sind. Dadurch hat die wissenschaftliche Arbeit noch mehr Transparenz und die Studienergebnisse liegen entsprechend zeitnah vor. Gern können Sie sich auf unserer Homepage über die aktuellen Studien und unsere wissenschaftlichen Arbeiten informieren.

Logo Deutsches Beckenbodenzentrum

 Das interdisziplinäre Deutsche Beckenbodenzentrum (DBBZ) im St. Hedwig-Krankenhaus koordiniert die Zusammenarbeit der Kliniken für Urogynäkologie, Urologie und Koloproktologie sowie Neurologie, Gastroenterologie, Sexual- und Ernährungsmedizin.

Schwerpunkt ist die Diagnostik und Therapie von Beckenbodenfunktionsstörungen. Neben der konservativen Therapie durch Physio- und Ernährungstherapie wird das gesamte Spektrum der operativen Therapie, insbesondere minimal-invasive Eingriffe und Operationen mit Gewebeersatz angeboten.

Zertfikat Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Zusätzlich zur Zertfizierung des DBBZ nach DIN ISO 9001 ist das Deutsche Beckenbodenzentrum auch als anerkanntes Kontinenz- und Beckenbodenzentrum der Deutschen Kontinenzgesellschaft e.V. zertifiziert.

Das Deutsche Beckenbodenzentrum (DBBZ) ist seit seiner Gründung im Jahr 2004 durchgehend als Kontinenz- und Beckenbodenzentrum durch die Deutsche Kontinenz Gesellschaft e. V. zertifiziert. Die fachübergreifende Zusammenarbeit der Kliniken für Urologie, Urogynäkologie und Viszeralchirurgie sichern so die transparente und verbindliche hohe Qualität bei Erkrankungen des Beckenbodens.

Zertfikat Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Das Deutsche Beckenbodenzentrum (DBBZ) im St. Hedwig-Krankenhaus wurde im bundesweiten Zertifizierungsverfahren durch ClarCert mit dem Zertifikat „Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum“ ausgezeichnet.

Zu den speziellen Zertifizierungsanforderungen gehörten unter anderem die Erfassung aller Komplikationen rund um die Operation sowie die Befragung der Patienten zur vor- und nachoperativen Lebensqualität und zur Zufriedenheit hinsichtlich des Operationsergebnisses.


nach oben