Höchste Priorität für Hygiene

Die Keimbelastung in Krankenhäusern stellt unsere Mitarbeitenden, Patienten und auch Angehörige vor große Herausforderungen. Denn: viele Infektion in Krankenhäusern wären vermeidbar, wenn die Hygieneregeln eingehalten würden. Deshalb stellen wir die Hygiene in den Fokus - zur Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten!

Hohe Hygienestandards dienen der Patientensicherheit

„Hygiene“ wird im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe großgeschrieben.

Unser Team der Krankenhaushygiene sorgt täglich dafür, dass systematisch alle Maßnahmen getroffen werden, um eine Übertragung von Erregern zu vermeiden. So gewährleisten wir die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeitenden.

Den Keimen auf der Spur

Das Hygienemanagement ist ein gesetzlich verpflichtender Bestandteil des Qualitätsmanagements jedes Krankenhauses. Vor allem in stationären Bereichen medizinischer Einrichtungen besteht für Patienten ein erhöhtes Risiko, mit Infektionserregern in Kontakt zu kommen. Durch die eigene Erkrankung und die daraus resultierenden Maßnahmen, wie Operationen, Dialyse oder Antibiotikatherapie, ist die körpereigene Abwehr geschwächt. Infektionen  können so eher entstehen.

Hier setzt unser konsequent durchgeführtes Hygienemanagement im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe ein. Wir sorgen dafür, das Infektionserreger möglichst frühzeitig identifiziert und präventive Hygienemaßnahmen ergriffen werden. Das trägt zu einer hohen Patienten- und Mitarbeitersicherheit bei. 

Aufgabe und Ziel der Krankenhaushygiene besteht darin, die Übertragung und Weiterverbreitung von Erregern durch geeignete Maßnahmen zu verhindern.

Dr. Doris Weitzel-Kage, Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin

Im Rahmen unserer vielfältigen Aufgaben des Hygienemanagements erstellen wir Handlungsempfehlungen und Hygienestandards, angepasst an die Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch Institut.


Unser Hygieneteam besteht aus einer Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin, zwei Hygienefachschwestern und einer Hygienefachschwester in Ausbildung. Die Hygienemitarbeiterinnen übernehmen die Schulung, Fortbildung und Beratung des gesamten Personals und kontrollieren Arbeitsabläufe und die Umsetzung von Hygienestandards. Durch eine gute Vernetzung zur Geschäftsführung, zu den einzelnen Abteilungen und Berufsgruppen kann das Hygieneteam schnell und unterstützend reagieren.


Das Alexianer Krankenhaus Hedigshöhe nimmt am deutschlandweiten Erfassungssystem für nosokomiale Infektionen (KISS) am Nationalen Referenzzentrum des Robert Koch Instituts und an deutschlandweiten Studien teil. Damit machen wir unsere Hygienequalität im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe transparent.

Silberzertifikat Aktion saubere Hände

Auf Grund besonderer hygienischer Leistungen wurde das Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe mit dem Silberzertifikat der "Aktion saubere Hände" zur Verbesserung der Händedesinfektion ausgezeichnet.

Auf Grund besonderer hygienischer Leistungen wurde das Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe mit dem Silberzertifikat der "Aktion saubere Hände" zur Verbesserung der Händedesinfektion ausgezeichnet. Die "Aktion Saubere Hände" ist eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen. Sie wurde am 1. Januar 2008, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von nosokomialen Infektionen (NRZ), dem Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) sowie der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. ins Leben gerufen.

Qualitätssiegel zur Qualitätssicherung in der Krankenhaushygiene

Das Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe wurde im Januar 2017 offiziell das Qualitätssiegel zur Qualitätssicherung in der Krankenhaushygiene verliehen. Mit dem Qualitätssiegel wird dem Krankenhaus attestiert, dass es ein „aktives Krankenhaus im Netzwerk zur Prävention von nosokomialen Infektionen und Antibiotikaresistenzen in Berlin“ mit vorbildlicher Hygiene ist.


Das Krankenhaus hat als eines der ersten Krankenhäuser in Berlin an dem Projekt des Berliner MRE (= Multirestente Erreger)-Netzwerkes teilgenommen. Ziel des berlinweiten Netzwerkes ist es, durch umfassende und effektive Hygienemaßnahmen die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen und Infektionen mit gefährlichen, multirestistenten Keimen wie MRSA (= Methicillin Resitenter Staphylococcus Aureus) zu verhindern.


Das Siegel ist zwei Jahre gültig, danach muss es neu erworben werden. Das Gesundheitsamt überprüft jährlich die Einhaltung der vorgegebenen Kriterien. Wichtige Kriterien sind zum Beispiel die ausreichende Zahl von Hygienefachkräften, die Untersuchung von Risikopatienten auf MRSA-Keime bereits bei der Aufnahme, die Messung häufig auftretender Infektionen sowie regelmäßige Präventions- und Schulungsmaßnahmen.


Das Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe überprüft laufend seine Hygienestandards, nimmt aktiv an der Aktion „Saubere Hände“ – der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Kampagne zum Schutz vor Krankenhausinfektionen teil und ist aktiver Partner im Austausch des MRE-Netzwerkes Berlin. 


nach oben