Alles im Fluss

Sie haben beim Laufen nach einigen Metern Schmerzen in den Beinen? Die Ursache können arterielle Gefäßverschlüsse sein, die durch Arterienverkalkung - Arteriosklerose - verursacht sind. Diese Beschwerden sind unter dem Begriff „Schaufensterkrankheit“ bekannt. Wir haben uns auf die Diagnose und Behandlung von arteriellen Gefäßverschlüssen spezialisiert und sorgen dafür, dass Ihre Gefäße wieder gut durchblutet uns Sie wieder gehfähig werden.  

Spezielle Ultraschalluntersuchung

Bei Verdacht auf eine periphere arterielle Verschlusskrankheit mit Durchblutungsstörungen durch Arteriosklerose, nehmen wir eine umfassende gefäßmedizinische Untersuchung vor. Zur Messung der Durchblutung an den Beinen, setzen wir ein spezielles Untraschallverfahren, die farbkodierte Duplexsonographie ein. Nachdem die periphere arterielle Verschlusskrankheit diagnostiziert ist, stimmen wir die persönliche Therapie mit Ihnen ab. 

Therapie

Therapeutisch gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im Anfangsstadium der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit ist neben einem Gehtraining eine strenge Einstellung des Bluthochdrucks und des Diabetes notwendig. Genauso wichtig ist der Verzicht auf das Rauchen. Sollten die Beschwerden Sie bereits im Alltag deutlich einschränken, kann eine erweiterte Therapie erforderlich sein. Hierbei werden Engstellen der Blutgefäße von innen, aus dem Blutgefäß heraus, mit einem Ballon aufgedehnt und oft eine Gefäßstütze (Stent) eingesetzt. Es ist keine Operation notwendig, der Eingriff erfolgt in lokaler Betäubung.

Zusammenarbeit mit dem MVZ Innere Medizin

Wir bieten Ihnen diese Untersuchungen und Therapien im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Innere Medizin - Schwerpunkt Kardiologie - am Krankenhaus Hedwigshöhe an.


nach oben