Spezialisiert und vernetzt - unser Leistungsangebot

Die Zertifizierung unseres Darmkrebszentrums belegt, dass wir in der umfassenden Versorgung über den gesamten Krankheitsverlauf höchste qualitative Standards erfüllen und Ihnen neueste Therapiemöglichkeiten bieten. Unser internes und externes Netzwerk von Spezialisten sorgt für Ihre ganzheitliche Betreuung - von der Vorsorgeuntersuchung, über die Früherkennung, Diagnostik und Therapie bis hin zur Nachsorge. Neben der medizinischen Behandlung ist uns dabei vor allem auch die persönliche und empathische Betreuung ein großes Anliegen.

  • Aufklärung und Vorsorge durch Früherkennungsmaßnahmen
  • Diagnostik und Therapie entsprechend den Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft 
  • Interdisziplinäre Therapiekonzepte 
  • Abgestimmte Diagnose- und Behandlungsplanung zur Vermeidung von Doppeluntersuchungen oder Zeitverzögerung  
  • Schonende Operationen. Einsatz moderner Techniken wie beispielsweise minimal invasiver Chirurgie 
  • Heimatnahe Behandlung und Nachsorge  
  • Fallvorstellung über zentrale Koordination 
  • Beratung über weitere Diagnostik und Therapie

Ergänzt wird das Behandlungsangebot durch weitere unterstützende Angebote wie Physiotherapie, psychoonkologische Betreuung, Ernährungsberatung, Stomatherapie, Sozialdienst und Seelsorge. Zusätzliche Wege zu entsprechenden anderen Anlaufstellen entfallen.

Früherkennung, die richtige Diagnosestellung und eine optimale Behandlung durch ein Team von Spezialisten haben bei der Behandlung von Darmkrebs eine überdurchschnittlich wichtige Bedeutung.

Integration von Hausarzt und niedergelassenem Gastroenterologen  

Vor einer Operation sollte der Hausarzt oder der niedergelassene Gastroenterologe aufgesucht werden.
Dort werden die ersten, wichtigen Schritte zur Diagnose der zugrundeliegenden Krankheit unternommen. Danach empfehlen wir die Vorstellung in unserer speziellen Darm-Sprechstunde. Hier besprechen wir alle Befunde mit dem Patienten und erarbeiten einen Therapievorschlag. Falls notwendig, führen wir weitere Untersuchungen durch.

Interdisziplinäre Entscheidungsfindung 

Bei Bedarf führen wir in einem weiteren Schritt zu einer klaren Entscheidungsfindung für die optimale Therapie kurzfristig eine Tumorkonferenz durch.

Darmspiegelung

Im günstigsten Fall ist eine komplette Heilung der Erkrankung durch die Abtragung des Tumors im Rahmen einer Darmspiegelung möglich.

Operation 

Ist eine Operation notwendig, führen wir diese nach den neuesten Empfehlungen und sehr häufig in minimal invasiver Technologie durch. Die Erhaltung des Schließmuskels und den Verzicht auf ein dauerhaftes Stoma (= künstlicher Darmausgang) kann heute durch eine optimierte Vorbehandlung und moderne Operationstechniken zu über 90 Prozent realisiert werden. 

Intraoperative Ultraschalluntersuchung (IOUS)  

Die intraoperative Ultraschalluntersuchungder Bauchorgane zur gleichzeitigen Diagnose und die Therapie von Lebermetastasen durch chirurgische Entfernung oder Radiofrequenzablation durch das Radiologische Institut bieten eine Behandlung auf höchstem Niveau. 

Chemotherapie, Bestrahlung  

Sollte eine Chemotherapie oder Bestrahlung notwendig werden, wird diese in der Klinik für Innere Medizin im Schwerpunktbereich Onkologie und Hämatologiesowie in der Klinik für Strahlentherapie des Vivantes Klinikum Neukölln mit ausgewiesener Expertise durchgeführt. Unsere dafür spezialisierte Ärzte führen alle Diagnostik- und Behandlungsmethoden routinemäßig durch.

Für eine optimale Behandlung findet im Darmkrebszentrum regelmäßig eine fächerübergreifende Zusammenarbeit mit verschiedenen Spezialisten in einer Tumorkonferenzen (Tumorboard) statt. 

In diesen ärztlichen Konferenzen bringen Viszeralchirurgen, Gastroenterologen, Pathologen, Radiologen, Strahlentherapeuten und Onkologen ihr spezielles Wissen ein und entwickeln individuell abgestimmte Behandlungsschritte. Durch diese enge Zusammenarbeit, an der auch niedergelassene Ärzte auf Einladung beteiligt sind, wird die Behandung optimal abgestimmt und fortgeführt. Dabei wird gemeinsam entschieden, welche Behandlungsoption, wie Operation, Chemotherapie, Bestrahlung oder eine Kombination verschiedener Behandlungsmethoden am sinnvollsten erscheint. So können wir für jeden Patienten die bestmögliche Tumordiagnostik und -therapie sicherstellen.

Alle Behandlungsschritte orientieren sich an den Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft orientiert und basieren auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Nach einer Operation gewährleistet unsere moderne, interdisziplinär geführte Intensiv- und Überwachungsstation eine bestmögliche Versorgung.

Wir leiten alle erforderlichen Schritte zur strukturierten Nachsorge oder für eine notwendige Nachbehandlung wie Chemotherapie und Bestrahlung unserer Patienten ein. 

Auch für die reibungslose Einleitung einer Rehabilitation, oder die Organisation einer eventuell erforderlichen häuslichen pflegerischen Unterstützung durch Stomatherapeuten, Wundspezialisten oder andere Pflegedienste, sorgen wir nach einer Operation. Die Anbindung an die weiterbehandelnden niedergelassenen Hausärzte und Gastroenterologen sichert eine lückenlose Gesamttherapie.
Wir bieten unseren Patienten bei Bedarf eine psychoonkologische Mitbehandlung durch eine Psychoonkologin, soziale Beratung und seelsorgerische Betreuung an. Zudem besteht eine Kooperationsvereinbarungen mit einer etablierten Selbsthilfegruppe ILCO e.V.


nach oben