Verantwortungsvoll entscheiden

Die Möglichkeiten moderner Medizin und die Behandlung von Menschen in besonderen und kritischen Lebenssituationen können ethische Fragen aufwerfen. Mit unseren ethischen Fallbesprechungen unterstützen wir Sie, Ihre Angehörigen und auch unser behandelndes Team bei ethischen Entscheidungskonflikten.

Werte überprüfenNicht immer ist das medizinisch machbare, das Beste für einen kranken Menschen.

Ist es richtig, einen Patienten im Sterbebett unabhängig von seinen eigenen Wünschen noch künstlich zu ernähren? Soll aufgrund religiöser Überzeugung auf eine Therapie verzichtet werden, obwohl sie eine gute Chance auf Heilung verspricht?

Solche Fragen stellen oftmals persönliche Werte auf den Prüfstand. Ebenso können Entscheidungen zu lebensverlängernden Therapien am Lebensende oder die Aufklärung und Einwilligung von nicht entscheidungsfähigen Patienten, für alle Beteiligen zu Gewissenskonflikten führen.

Ethisch handeln

Uns ist es wichtig, unsere Patienten nicht nur nach den neuesten medizinischen Standards zu behandeln, sondern immer auch im Einklang mit ethischen Überlegungen zu ihrer persönlichen Situation. Wir führen im Alexianer Krankenhaus Hedwigshöhe bei Bedarf ethische Fallbesprechungen durch.

Unsere Entscheidungen sind geprägt vom medizinischen Wissen, den Erfahrungen und Empfindungen des behandelnden Teams. Die Würde und das Wohl unserer Patienten sind vorrangige Ziele unseres Handelns. 

Werner Berning, Referent für Ethik und Patientenbegleitung 

Ethische Fallbesprechung

In einer ethischen Fallbesprechung beraten Mitarbeiter der verschiedenen Berufsgruppen in einer moderierten Besprechung über ethisch schwierige Situationen. Sie hilft allen Beteiligten die eigene Postition zu klären und Verständnis für die Auffassung anderer zu entwickeln. So kann die Fallbesprechung die Verantwortlichen in der konkreten Behandlungssituation in der Entscheidungsfindung unterstützen. 

Verantwortung und MitgefühlGrundlagen aller Überlegungen sind Verantwortung, Wahrung Ihres Selbstbestimmungsrechts, Vertrauen, Respekt und Mitgefühl.

Bei unseren Entscheidungen berücksichtigen wir Ihre individuelle Situation und Ihre sozialen Zusammenhänge. Wenn Sie es wünschen, beziehen wir Ihre Familie oder andere Ihnen nahe stehenden Menschen ein.

Für den Fall, dass ein kritisch kranker Mensch, seine Entscheidung nicht selbst treffen kann, bemühen wir uns, seinen mutmaßlichen Willen nachzuempfinden und zu berücksichtigen. So können wir davon ausgehen, weiter verantwortungsvoll im Sinne des Patienten zu handeln.


Sobald ein Antrag auf eine ethische Fallbesprechung eingeht, bereitet ein neutraler Moderator, der nicht in den Fall involviert ist, die Besprechung vor. Er klärt die ethische Fragestellung und lädt die beteiligten Mitarbeiter der verschiedenen Berufsgruppen ein.

Die Fallbesprechung findet innerhalb von 48 Stunden nach der Beantragung statt. Wir machen die Argumente im therapeutischen Team nachvollziebar und bemühen uns um Konsensentscheidungen. Oberstes Ziel ist immer das Wohl des Patienten.

Jeder Mitarbeiter kann eine ethische Fallbesprechung beantragen, wenn er ein ethisches Problem bei der Behandlung eines Patienten erkennt, wenn durch die Behandlung Werte und moralische Überzeugungen berührt werden, oder wenn Unsicherheiten spürbar sind. Im Einzelfall kann die Fallbesprechung auch anonym angefragt werden.


nach oben